Aktuelles

3. Langener Drachenfest

Nach dem großen Erfolg 2015 und 2016 heißt es am 22.10.2017: Herzlich wilkommen zum 3. Langener Drachenfest!
Bei Guderians-Grillwurst von der Jugenfeuerwehr, Getränken des Weinmobil Ahlfeld und hoffentlich bestem sonnig-windigem Wetter freuen wir uns auf viele Teilnehmer.

Drachenbastler aufgepasst:
Neben den besten Drachenpiloten (Plätze 1-3) werden auch die besten und schönsten selbsgebastelten Drachen mit drei Preisen bedacht!

Dabei sein und mit der ganzen Familie Spaß haben!

Es freut sich auf viele kleine und große Teilnehmer:

Die CDU Ortsratsfraktion Langen

CDU Senioren Union Langen und Wurster Nordseeküste haben fusioniert

Steffen Tobias, Heinz Busch, Marie-Luise Lütjens, Dr. Otto Edert, Peter Wohlgemuth, Herta Witthohn, Werner Frank, Peter Kopp, Klaus Meyer. Es fehlt Anna-Gesine Seitz
Steffen Tobias, Heinz Busch, Marie-Luise Lütjens, Dr. Otto Edert, Peter Wohlgemuth, Herta Witthohn, Werner Frank, Peter Kopp, Klaus Meyer. Es fehlt Anna-Gesine Seitz

Der demografische Wandel einerseits und die Bereitschaft ein Ehrenamt zu übernehmen bzw. übernehmen zu können andererseits haben die beiden Vorstände dazu gebracht ,dass beide Verbände fusionieren. Es wäre für die Sache nicht dienlich gewesen, wenn ein Verband- Wurster Nordseeküste- hätte aufgelöst werden müssen, weil  kein Ehrenamtlicher für die Fortführung der Aufgabe nach dem Ausscheiden des bisherigen Vorsitzenden gefunden wurde. Die Senioren Union, eine Vertretung für die ältere Generation, ist ein wichtiger gesellschaftlicher Beitrag. Sie ist auch ein Multiplikator für die Mutterpartei oder anders ausgedrückt:“ Das eiserne Hinterteil der CDU“.

 

Mit der Fusion ist sichergestellt, dass die Angebote für die Mitmenschen weiterhin insgesamt gewährleistet bleiben.

 

Am 20.6.17 wurde auf einer gemeinsamen Mitgliederversammlung unter Leitung des Vorsitzenden der CDU Senioren Union Kreisverband Cuxhaven, Uwe Anders, ein neuer gemeinsamer Vorstand gewählt, der sich wie folgt zusammensetzt:

 

Vorsitzender: Steffen Tobias, Langen; Stellvertreter: Werner Frank, Neuenwalde; Peter Wohlgemuth, Bremerhaven; Klaus Meyer, Dorum; Schriftführer: Peter Kopp, Bremerhaven; Stellvertreterin: Anna-Gesine Seitz, Neuenwalde; Beisitzer: Theo Szonn, Bremerhaven, Marie-Luise Lütjens, Hymendorf, Herta Witthohn, Hymendorf, Heinz Busch, Wremen, Dr.Otto Edert, Wremen

 

Haupttagungsort ist die Begegnungsstätte der Stadt Geestland in der Ortsmitte Ortschaft Langen.

 

 

 

Steffen Tobias

 

CDU Fraktion Geestland in Brüssel

Für drei Tage war unsere CDU-Stadtratsfraktion auf Einladung von David McAllister in Brüssel.
Auf dem Programm standen unter anderem Gespräche in der Ständigen Vertretung Deutschlands sowie der Niedersächsischen Landesvertretung bei der EU und im Europäischen Parlament.
Außerdem Informierten sich unsere Ratsmitglieder unter anderem zu EU-Fördertiteln, zur Landwirtschaftspolitik und zur Sportförderung in der EU.

Traditionelles Grünkohlessen

David McAllister war gestern Gastredner auf dem traditionellen Grünkohlessen der CDU Geestland.Die Teilnehmer erfuhrem vom Gast einen Überblick über die augenblickliche Situation der EU, von der Gefahr des Rechtspopulismus bis hin zu den Vorteilen der EU-Gemeinschaft in einer globalen Welt. Deutlich wurde auch, daß es ein Irrglaube ist, daß Nationalstaaten glauben, allein in der globalen Welt zum Beispiel gegen aufstrebende Mächt wie China bestehen zu können. Nur eine EU-Gemeinschaft mit ihren demokratischen Wertvorstellungen schafft Frieden, Wohlstand und Gerechtigkeit für ihre eigenen Bürger. "Es ist nicht alles Gold was glänzt in der EU, die EU muss sich auf die wesentlichen großen Gemeinsamkeiten beschränken und nicht zu sehr in die Aufgaben der Nationalsstaaten einmischen," war Tenor der Veranstaltung.

CDU Geestland Klausurtagung

Wie schaffen wir es unsere Wirtschaftswege für alle Nutzer zu erhalten und zu verbessern? Ein interessanter Vortrag und tolle Diskussion von und mit Julia Grebe (Landvolk Wesermünde) auf Einladung der CDU Stadtratsfraktion Geestlands über die Erarbeitung von Lösungsmöglichkeiten und eines Positionspapiers des Arbeitskreises Wirtschaftswege zur Vorlage bei der Landesregierung in Hannover
Mit Felix Diekmann-Lange, Steffen Tobias, Nils Brauns, Siegfried Gronholz, Rainer Müller, und anderen!

"Speck & Klüten"-Essen 2016

Am 24.11.2016 findet, um 19.00 Uhr in der "Alten Scheune"  in Neuenwalde, das diesjährige "Speck & Klüten"-Essen statt.

Der Preis beträgt 15.00 Euro pro Person.

Als Alternative wird ein Schnitzelessen (ebenfalls 15.00 Euro) angeboten.

 

Anmeldungen bitte an Steffen Tobias, inkl. Essenswunsch,

unter Tel.: 04743-2426, oder steffen.tobias@cdu-geestland.de.

Rest siehe Einladung unten.

 

Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung.

 

Eure

CDU Geestland

Einladung "Speck & Klüten" 2016
Speck und Klüten 2016-3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 286.3 KB

Wir haben gewählt!

Auf der Mitgliederversammlung wurde ein neuer Gesamtvorstand gewählt:
Vorsitzender bleibt Felix Diekmann-Lange (26)!

Neben den Wahlen stand die Nachbetrachtung der Kreistagswahl auf dem Programm.
Die CDU Geestland steht geschlossen und geht gut aufgestellt in die nächsten zwei Jahre! Gewählt wurden:

 

Geschäftsführender Vorstand:

Vorsitzender: Felix Diekmann-Lange
Stellvertreter: Jörg Schröder

Stellvertreter: Steffen Tobias
Schatzmeister: Gerd Beckmann

 

Ihnen gesellen sich die Beisitzer hinzu:

 

Geschäftsführer: Nils Brauns
Pressesprecher: Matthias Keck
Koordinator: Sönke Gosda
Mitgliederbeauftragte: Ulrike Schmidt, Karin Albohm, Lars Lehmenhecker, Thomas Kuberski
Beisitzer: Marion Handtke, Wilhelm Brickwedel, Karl-Heinz Buck, Norman Möbius, Heinz-Wilhelm Boldt, Christian Sancken, Siegfried Gronholz, Julian Wesch, Claus Hillebrandt, Rafael Platek

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde dem langjährigen ehemaligen Hymendorfer Ortsbürgermeister Helmut Bentz für seine Verdienste gedankt.

Freuen konnten sich Mitglieder und Vorstand über den Besuch der Vorsitzenden aus Schiffdorf und Hemmoor sowie den Einblick den der stellv. Kreistagsfraktionsvorsitzende Lasse Weritz über die aktuellen Entwicklungen der Kreispolitk gab.

In ihren Grußworten lobten Dr. Denis Ugurcu und Lasse Weritz die gute Zusammenarbeit unserer Verbände.

Die Vorsitzende des Kreisverbandes der JU, Ulrike Schmidt, zeigte sich in Ihrem Grußwort begeistert von der Unterstützung die junge Mitglieder in der CDU Geestland erhalten.

Günther Eggers zum Ortsbürgermeister von Hymendorf gewählt

Am Donnersteg, 13.10.2016, würde Günter Eggers zum neuen Ortsbürgermeioster von Hymendorf gewählt.

Der Stadtverband Geeestland dankt seinem Vorgänger Helmut Bentz für sein jahrelanges Engagement für seine Ortschaft.

Wir freüen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Günther Eggers in seiner neuen Position.

70 Jahre CDU Kreisverband Cuxhaven

Mit einem Sommerfest feierte die Kreis CDU in Bad Bederkesa ihren 70jährigen Geburtstag. Kinderspiele, Seemannschor Debstedt und Kuchen im Zelt, Polit-Talk auf dem Sofa, Festreden unter freiem Himmel und Rock-Hits bis in die Nacht – rundete ein buntgemischtes und familiäres Programm ab. Der CDU Stadtverband Geestland war verantwortlich für den Aufbau der „Festmeile“. Immer wieder kamen Bürger vorbei und suchten das Gespräch mit den anwesenden Politikern. Auf Interesse stieß auch der Polit-Talk auf dem „ schwarzen“ Sofa. Hier wurden die Landtagsabgeordnete Astrid Vockert, Kreistagsfraktionschef Frank Berghorn und sein Vize Lasse Weritz sowie der Kreisvorsitzende Enak Ferlemann und Landesvorsitzender David McAllister über ihre Arbeit und Ziele der CDU interviewt. Gastredner Landrat Uwe Bielefeld und Stadtbürgermeister Thorsten Krüger überbrachten die Glückwünsche. Das Familienfest endete mit Grillbuffet und Live-Musik mit der Band „Polychrome“ aus Geestland

 

Agraexperte Clemens Große-Macke bei der CDU Geestland

Clemens Große-Macke ,CDU Landtagsabgeordneter und strukturpolitischer Sprecher der Niedersächsischen Landtagsfraktion sprach in einer leidenschaftlichen Rede über die aktuelle Entwicklung auf dem Agrarmarkt “Über die Zukunft in der Landwirtschaft wird nicht allein in Brüssel entschieden“, sagte der Parlamentarier und forderte die Kommunalpolitiker, Bürger und Betroffene zum vereinten Handeln auf, um ländliche Strukturen dauerhaft zu erhalten. Ersprach von einem „ Gesellschaftsvertrag für den ländlichen Raum“ und davon, dass die Landesregierung bei der Landwirtschaft falsche Akzente setze.

 

Im Rahmen der Mitgliederversammlung erläuterte der Parteivorsitzende Felix Diekmann- Lange die vom Vorstand einstimmig beschlossene Liste für die Kreistagswahl am 11. September, die auch von der Versammlung ohne Änderung einstimmig bestätigt wurde. Er kündigte einen Besuch bei der Parlamentarischen Staatssekretärin Maria Franziska Flachsbart in Berlin an, um dort gemeinsam mit Bürgermeister Thorsten Krüger und CDU Fraktionschef Seebeck über die „verheerende aktuelle Situation der Landwirtschaft“ zu berichten, die aufgrund der Niedrigst-Milchpreise auch im Cuxland für tiefe Düsternis sorgt.

 

Geestland kennenlernen

Unter dem Motto „Geestland kennenlernen“ bietet der CDU Ortsrat Langen, Stadt Geestland, am 17. Mai eine Busrundfahrt an. Die Tour führt durch die weitläufige Stadt (10 Ortschaften) von Langen bis nach Köhlen.

 

Die Mittagspause findet im Krombacher Hof, in Elmlohe, statt. Abgerundet wird die Tour mit einer Kaffeetafel in Flögeln.

 

Abfahrt ist um 10 Uhr am Rathaus in Langen. Die geplante Rückkehr wir ca.18 Uhr in Langen sein. In den jeweiligen Ortschaften gibt es Erläuterungen durch die Ortsbürgermeister/-in. Der Aufwand pro Person beträgt 30,- Euro. Dies beinhaltet die Rundfahrt, das Mittagessen und die Kaffeetafel.

 

Eine verbindliche Anmeldung sollte bis zum 13. Mai bei: Steffen Tobias, 04743/2426 oder steffen.tobias@nord-com.net unter der Angabe des Essenswunsches "Schnitzel oder Hähnchenbrust“ eingehen.

 

Politischer Grünkohl der CDU Geestland.

Neben leckerem Grünkohl stand die Landwirtschaftspolitik im Mittelpunkt. Eine lebhafte Diskussion und ein toller Vortrag von Landvolkgeschäftsführerin Julia Grebe. Die Landwirtschaft bleibt auch in der Krise der Wirtschaftsmotor im Cuxland!

Speck und Klüten in Flögeln: CDU diskutiert mit Ex-Innenminister Uwe Schünemann

Von links nach rechts: Steffen Tobias, Matthias Keck, Gerd Beckmann, Felix Diekmann-Lange, Uwe Schünemann und Jörg Schröder
Von links nach rechts: Steffen Tobias, Matthias Keck, Gerd Beckmann, Felix Diekmann-Lange, Uwe Schünemann und Jörg Schröder

´Zu ihrem traditionellen Speck und Klütenessen hatte der CDU Stadtverband Geestland den Ex-Innenminister Uwe Schünemann eingeladen. Zur Einführung sprach CDU Stadtverbandschef Felix Diekmann Lange von „politisch unruhigen Zeiten“ und davon, „dass wir vor der größten Aufgabe seit der Wiedervereinigung“ stehen. Viele Bürger wollten helfen, blickten jedoch angesichts zunehmender Flüchtlingszahlen gesellschaftlichen Veränderungen mit Sorge entgegen. sagte Diekmann-Lange. Er nutzte nicht nur die Gelegenheit, die Enthaltung der rot-grünen Landesregierung beim Asylkompromiss zu geißeln, er kritisierte auch Sozialdezernent Friedhelm Ottens.“ Wie kann ein Kreisdezernent ohne Rücksprache mit den Bürgermeistern und politischen Vertretern der Landesregierung vorschlagen, welche Unterbringungsmöglichkeiten von Asylbewerbern aus seiner Sicht geeignet sind. Uwe Schünemann nahm die Flüchtlingssituation in den Blick. Er erläuterte die verständlichen Fluchtreaktionen auf Grund des Bürgerkrieges in Syrien. „Diesen Menschen muss geholfen werden, aber das schaffen wir nicht alleine“, betonte er. Er sprach sich für“ die Zusammenarbeit aller Demokratien“ aus und dafür, das Menschen aus sicheren Herkunftsländern rasch zurückgeführt werden müssten:“ Wer nicht politisch verfolgt ist, der kann über das Asylrecht keine Bleiberecht erhalten. Er kritisierte auch  die rot-grüne Landesregierung, deren passive Haltung den Herausforderungen der Flüchtlingsfrage nicht gerecht werde.

Seefried: Kein Ansprechpartner für Gymnasien bei Rot-Grün – weder Kultusministerin noch Ministerpräsident fühlen sich zuständig

Pressemitteilung vom 25.11.2015
Nummer: 422/2015

Seefried: Kein Ansprechpartner für Gymnasien bei Rot-Grün – weder Kultusministerin noch Ministerpräsident fühlen sich zuständig

Goslar. Der schulpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Kai Seefried, übt heftige Kritik an der Rede von Ministerpräsident Weil beim heutigen Philologentag in Goslar. „Die Worte des Ministerpräsidenten haben einmal mehr deutlich gemacht, dass die rot-grüne Landesregierung nicht in der Lage ist, die Zukunft der niedersächsischen Gymnasien verantwortungsvoll zu gestalten", sagt Seefried. So habe Weil nicht einmal den Versuch unternommen, die Absage seiner Regierung an den Leistungsgedanken in der Schulpolitik zu kaschieren. „Es ist erschreckend, dass inzwischen offensichtlich nicht mehr nur die Kultusministerin völlig planlos agiert, sondern auch der Regierungschef öffentlich erklärt, für viele Fragen in Sachen Schule und Bildung nicht der richtige Ansprechpartner zu sein", so der CDU-Schulexperte. „Das heißt im Klartext: Für die Gymnasien, ihre Schüler, Eltern und Lehrer gibt es bei Rot-Grün keinen Ansprechpartner."

Die Rede des Ministerpräsidenten habe zudem deutlich gemacht, dass er die Situation an den Gymnasien im Hinblick auf die Arbeitsbelastung der Lehrkräfte verkenne. „Die längst überflüssige Entschuldigung für die rechtswidrige Erhöhung der Arbeitszeit, unter deren Folgen die Gymnasien weiterhin leiden, ist Weil erneut schuldig geblieben", kritisiert Seefried. „Das heute kurzfristig vom Kultusministerium für das kommende Jahr angekündigte Dialogverfahren zur Arbeitsbelastung von Lehrkräften ist ein verzweifelter Versuch der Landesregierung, in der Schulpolitik wieder auf Ballhöhe zu kommen."

CDU VOR ORT

Die CDU Mandatsträger und Gäste auf Tour.
Die CDU Mandatsträger und Gäste auf Tour.

An diesem Wochenende gab es gleich zwei Highlights die Mitgliederehrung für 40 und 50 Jahre Parteizugehörigkeit und im Rahmen der Woche der CDU unsere Wanderung um den Beerster See.

Unser Kreisvorsitzender Enak Ferlemann mit den Geehrten.
Unser Kreisvorsitzender Enak Ferlemann mit den Geehrten.

1. Langener Drachenfest - Ein voller Erfolg!

Steffen Tobias und unser Bürgermeister Thorsten Krüger sowie Matthias Linneweber verteilen die Urkunden.
Steffen Tobias und unser Bürgermeister Thorsten Krüger sowie Matthias Linneweber verteilen die Urkunden.

Das 1. Langener Drachenfest war ein voller Erfolg!

Glückliche Familien, tolles Wetter, die Langener Jugendfeuerwehr am Grill!

Danke an Lars Mikloweit von der Jugenfeuerwehr Langen, der mit der JF am Sonntag die Würste gegrillt hat. Danke an das Weinmobil Ahlfeld und an alle Sponsoren, denn auch ohne die wäre diese Familienfest nicht möglich gewesen.
Danke an Bürgermeister Thorsten Krüger für das durchführen der Siegerehrung Und naturlich ein besonderer Dank an die immer fleißigen Helfer, die kommen, wenn es etwas anzupacken gibt: Katharina Quaas, Tobias Rosche, Julian Wesch, Felix Diekmann-Lange, Janne Ropers, Tanja Rohde .


Und nächstes Jahr organisiert die CDU Ortsratsfraktion bestimmt wieder ein Drachenfest :))

Es macht soviel Spaß sich für Langen zu engagieren.

Wir bedanken uns bei allen die da waren für einen tollen Tag!


Euer Organisationsteam: Steffen Tobias, Matthias Keck, Lars Lehmenhecker und Matthias Linneweber.



Pressemitteilung

CDU Geestland kritisiert Einstellung des Lehrbetrieb an der NABK

Der CDU Stadtverband Geestland übt scharfe Kritik am Landesinnenminister Pistorius (SPD). Dieser hatte in der vergangenen Woche den Lehrbetrieb an der Niedersächsischen Akademie für Brand- und Katastrophenschutz an beiden Standorten einstellen lassen, um in den Räumlichkeiten in Celle und Loy Flüchtlinge unterzubringen.
Der CDU Stadtverbandsvorsitzende Felix Diekmann-Lange dazu: „ Es ist nicht akzeptabel, den Lehrbetrieb an beiden Standorten von heute auf morgen einzustellen. Viele Feuerwehrmitglieder nehmen ihren privaten Urlaub, um an Aus- und Fortbildungen teilzunehmen und nur mit ausgebildeten Kräften kann unser Feuerwehrwesen bestehen.“
Kritisch ist insbesondere, dass es bereits in der Vergangenheit auf Grund von Personalmangel zu Lehrgangsengpässen kam. Diese Situation verschärft sich jetzt noch mehr, zumal es nicht abzusehen ist, wann der Lehrbetrieb wieder aufgenommen wird.
„Es gibt bessere Standorte für die Unterbringung von Flüchtlingen, wie die zum Verkauf stehende Polizeischule in Wennigsen." Die CDU Geestland fordert den Innenminister auf den Lehrbetrieb so schnell wie möglich, an mindestens einem Standort, wieder aufzunehmen. Nicht nur Flüchtlinge brauchen unsere Unterstützung sondern auch die Frauen und Männer von der Feuerwehr, die zu jeder Uhrzeit bereit stehen, um uns Bürgern zu helfen.

Steffen Tobias wiedergewählt

Der neue Vorstand (von links):Steffen Tobias, Peter Wohlgemuth, Gast Uwe Anders, Marie-Luise Lütjens, Werner Frank, Theo Szonn, Peter Kopp und Herta Witthohn
Der neue Vorstand (von links):Steffen Tobias, Peter Wohlgemuth, Gast Uwe Anders, Marie-Luise Lütjens, Werner Frank, Theo Szonn, Peter Kopp und Herta Witthohn

Die Senioren-Union der CDU im Stadtverband Geestland in Langen und umzu hat auf ihrer Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Als Vorsitzender wurde Steffen Tobias(Langen) mit einer Gegenstimme wiedergewählt. Stellvertreter sind Werner Frank(Neuenwalde) sowie Peter Wohlgemuth (Bremerhaven).Peter Kopp (Bremerhaven) wurde als Schriftführer bestätigt. Herta Witthohn (Hymendorf), Marie-Luise Lütjens (Hymendorf) und Theo Szonn (Bremerhaven) ergänzen als Beisitzer den Vorstand.

Im Rückblick lobte Tobias die von Bürgern gut angenommene Info-Reihe „politisches Frühstück“ Mit ausgesuchten Referenten werden dabei aktuelle politische und gesellschaftspolitische Themen erörtert. Auch die jährlich angebotenen Sommerreisen finden  regen Zuspruch. Näher ging er auf den demografischen Wandel im Landkreis  und mit der damit verbundenen Altersstruktur ein. Die Bevölkerung reduziert sich von heute 193.000  Einwohner in 10 Jahren auf 175.000 Einwohner. In den Altersstrukturen von 20-30 Jahren schrumpft die Zahl  heute von 18600 Einwohner auf knapp unter 16000. Dagegen wächst die Alterstrukur z.B. der 70-80 Jährigen von heute 21000 in 10 Jahren auf 26000 an, mit allen Folgen für die Infrastruktur und Lebensweise.

Als Gast begrüßte Tobias den Vorsitzenden der CDU Senioren Union des Landkreises Cuxhaven Uwe Anders. In seinem Grußwort forderte Anders neben der notwendigen Förderung von Krippen und Kindertagesstätte, dass mehr von den Kommunen für  diese Altersklassen der älter werdenden Gesellschaft  getan werden muss. Seniorenbegegnungsstätten sind nur ein Beispiel.

CDU Geestland lädt zum Sommerfest

Erstmals als Stadtverband Geestland lädt die CDU zu ihrem traditionellen Sommerfest ins Schützenhaus nach 27624 Flögeln, An der Lieth 3, am Freitag, dem 24.Juli, um 19.00Uhr, ein. Für das leibliche Wohl am Grill und für kühle Getränke ist gesorgt. Die CDUGeestland lädt alle Bürgerinnen und Bürger zu lockeren Gesprächen und Kennenlernen ein. Begleitet wird er Abend durch „live music“.

CDU Bezirksparteitag Bezirksverband Elbe -Weser

Auf dem CDU Bezirksparteitag Bezirksverband Elbe -Weser in Osterholz- Scharmbeck wurde Steffen Tobias als Beisitzer des Bezirksvorstandes vom Bezirksvorsitzenden Enak Ferlemann verabschiedet. Ferlemann hob in seinen Worten die Haltung von Tobias hervor, der einem Jungen Kommunalpolitiker, dem 25 jährigen Parteivorsitzenden CDU Geestland Felix Diekmann- Lange, Platz machte, um auch dem jüngeren CDU Nachwuchs eine Chance zu geben. Dafür gab es von den Delegierten viel anerkennenden Beifall.

Felix Diekmann-Lange neuer Vorsitzender der CDU Geestland

Von links: Steffen Tobias, Ulrike Schmidt, Matthias Keck, Felix Diekmann-Lange, Jörg Schröder, Gerd Beckmann und Jürgen Eckstein, Es fehlen Nils Brauns und Dorothea Vogel,
Von links: Steffen Tobias, Ulrike Schmidt, Matthias Keck, Felix Diekmann-Lange, Jörg Schröder, Gerd Beckmann und Jürgen Eckstein, Es fehlen Nils Brauns und Dorothea Vogel,

Am 18.03.2015 hat die CDU Geestland in Köhlen einen neuen Vorsitzenden gewählt. 

 

Bei einer gut besuchten Mitgliederversammlung in Schepers Gasthof wählten die Mitglieder der CDU Geestland den 24 jährigen Felix Diekmann-Lange zu ihrem neuen Vorsitzenden. 

 

Diekmann-Lange bedankte sich für den mit 94% Zustimmung überwältigenden Vertrauensvorschuss und freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem ansonsten unveränderten Vorstandsteam. "Die CDU trägt als die gestaltende und meinungsführende Partei in Geestland eine große Verantwortung, die ich gerne übernehme und zusammen mit meinem Vorstand als Motor antreiben möchte." Die zweite große Aufgabe des nächsten Jahres ist laut Diekmann-Lange das erfolgreiche Zusammenwachsen der ehemaligen CDU - Verbände Bederkesa und Langen weiter voranzutreiben! 

 

Die stellvertretenden Vorsitzenden Jörg Schröder und Steffen Tobias ergänzen: 

"Mit der Wahl von Felix Diekmann-Lange haben die Mitglieder ein eindeutiges Signal in Richtung Zukunft gesetzt! Wir freuen uns auf ein spannendes Jahr Zusammenarbeit und stehen Felix mit unserer Erfahrung gerne zur Seite"

 

 

Die Wahl wurde notwendig, da der bisherige Vorsitzende Martin Döscher jun nach seiner Wahl zum Dezernenten der Stadt Geestland alle Parteiämter niedergelegt hat. Die CDU Geestland bedankt sich bei ihrem Gründungsvorsitzenden und wünscht ihm viel Erfolg und immer eine glückliche Hand in seiner neuen Funktion.

Das Parteibüro, in 27607 Geestland Ortschaft Langen, Debstedter Straße 12 a, ist nicht zu übersehen.

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebes Parteimitglied!

 

ein bewegtes und ereignisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu, und mit dem neuen Jahr sind wir dann schon alle Bürgerinnen und Bürger der neuen Stadt Geestland. Was den Kommunen noch bevorsteht, haben wir bereits mit der Fusion und Gründung des CDU Stadtverbandes Geestland -offiziell zum 01. Mai diesen Jahres- erfolgreich und harmonisch vollzogen. Der neue Verbandsvorstand hatte ja durchaus auch schon Gelegenheit seine gute Zusammenarbeit unter Beweis zu stellen.

 

Lassen sie mich an dieser Stelle aber zunächst noch einmal auf das abgelaufene Jahr zurückblicken. 

                                                                                                                                

Die Europawahl am 22. Mai sorgte dafür, dass wir gleich mit der Arbeit loslegen durften. Der Lohn für einen kurzen und knackigen Wahlkampf für unseren Kandidaten David McAllister war ein sehr gutes Ergebnis für die CDU. Das Ergebnis ist sicherlich in erster Linie unserem Kandidaten geschuldet, spiegelt aber auch den positiven Trend seit der Landtagswahl 2012 wieder. David McAllister hat sich gut eingelebt und bekleidet bereits wichtige Positionen innerhalb des EU-Parlamentes.

 

Nach dieser Wahl galt es dann die nächste und für uns sehr bedeutende Wahl zu den Ortsräten und zum Stadtrat Geestland vorzubereiten. Da die Wahl losgelöst von anderen Kommunalwahlen stattfand, war auch die Wahlkampfvorbereitung eine andere. Strategie, Plakate, Flyer, Aktionen, alles musste selbst geplant und entwickelt werden. An dieser Stelle sei nochmals dem Wahlkampfteam gedankt, das viel Energie und Engagement gezeigt hat, und über das Ergebnis können wir mehr als zufrieden sein. 21 von 38 Sitzen im neuen Stadtrat sind eine solide Grundlage, um in der neuen Stadt zukünftig die Politik gestalten zu können. Durch jeweils gut aufgestellte Listen, mit einem attraktiven Kandidatenmix in beiden Wahlbereichen, haben wir es geschafft, dass jeder Ort mit einem CDU-Stadtratsmitglied vertreten sein wird. 

                                                                                                          

Auch in den Ortsräten sind wir sehr gut vertreten und stellen in der weit überwiegenden Zahl  die Mehrheit und stellen die/den Ortsbürgermeister/-in. Der Bürger hat scheinbar auch akzeptiert, dass wir mit Thorsten Krüger einen Einzelkandidaten unterstützt haben, der kein CDU-Mitglied ist. Diese Entscheidung wurde ja durchaus auch kontrovers diskutiert. Zu seinem persönlichen Ergebnis beglückwünsche ich den neuen Bürgermeister der Stadt Geestland und wünsche ihm eine erfolgreiche Hand für seine Entscheidungen. Ich bin mir sicher, dass die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit ihm fortgesetzt werden wird.

 

Die neue CDU-Stadtratsfraktion hat sich bereits konstituiert und ihre Arbeit aufgenommen. Nachdem der Fraktionsvorstand gewählt wurde, geht es nun darum die Ausschüsse zu besetzen und in die Haushaltsberatungen einzusteigen. Darüber hinaus müssen Hauptsatzung und Geschäftsordnung beraten werden, damit alles dann pünktlich im neuen Jahr losgehen kann.

Mein Dank geht an dieser Stelle an die noch bis zum 31.12.14 amtierenden politischen Vertreter in den jeweiligen Gremien. Sie waren es, die den Fusionsprozess maßgeblich gestaltet und voran gebracht haben.  

                                                                                   

Auf Bundesebene setzen sich nach meinem Empfinden immer mehr die christdemokratischen Themen durch und bei den Projekten, die von der SPD angestoßen wurden, hat die CDU/CSU-Fraktion noch entscheidende Veränderungen vorgenommen, um den Rentnern, den Arbeitnehmern, der Wirtschaft nicht zu schaden. Darüber hinaus wurde  die Mütterrente verabschiedet und es wurde ein ausgeglichener Haushalt ohne Steuererhöhungen vorgelegt, um nur mal zwei wichtige Punkte zu nennen.

 

Dank christdemokratischer Politik, einer starken Wirtschaft sowie die international kontinuierlich wahrgenommener politischer Verantwortung übernimmt Deutschland weiterhin die Führungsrolle in Europa. Nicht umsonst wurde Deutschland 2014 zur beliebtesten und angesehensten Nation gewählt.

                                                                                                                                 

Bei der Landesregierung können wir nur hoffen, dass dieses Trauerspiel schnell ein Ende findet. Pleiten, Pech und Pannen kennzeichnen die Regierung. Angefangen mit der Paschedag-Dienstwagen-Affäre, inklusive der Bescheinigung des Staatsgerichtshofs Verfassungsbruch beim Umgang mit den Akten begangen zu haben, über das LROP mit der Wiedervernässung der Moore, dessen Auswüchse mittlerweile nicht nur die Landwirte auf die Barrikaden treibt. Bis hin zur Schulpolitik, die -wie prognostiziert und gefürchtet- eben doch ideologisch geprägt ist und ein Frontalangriff auf unsere Gymnasien bedeutet. Dazu eine schlecht vorbereitete Inklusion, die Schulen und Kommunen vor große Schwierigkeiten stellen. Und das ist nur ein kleiner Auszug aus der rot-grünen Pannenstatistik.

 

Der Landkreis steht Dank des Zukunftsvertrags auf einer guten finanziellen Basis. Eine weitere  Kreisumlagensenkung um zwei Punkte war daher folgerichtig. Die CDU-Kreistagsfraktion hat immer gesagt, wenn es dem Landkreis wieder besser geht, müssen auch die kreisangehörigen Kommunen davon profitieren. Die Liquiditätskredite dürften, wenn nicht in 2015, dann aber wohl 2016 vollständig abgebaut sein, so dass dann Überschüsse für dringend benötigte Investitionen genutzt werden können.

 

Unsere Veranstaltungen, wie der politische Grünkohl der CDU Langen oder das traditionelle Speck und Klüten-Essen des CDU-Samtgemeindeverbandes Bederkesa, waren gut besucht. Es sollten die letzten getrennten Veranstaltungen vor der Fusion der Verbände sein. Aufgrund der Ferien wurde auf ein Sommerfest verzichtet und ein Oktoberfest organisiert, dass mit über 200 Gästen sehr guten Zuspruch fand. Die Blasmusik der original Ostemusikanten untermalte musikalisch die gute Stimmung. Als Gastredner sprach Helmut Dammann-Tamke über die negativen Auswirkungen bei einer Wiedervernässung der Moore und über die Rückkehr des Wolfes in unsere Region. Auch David McAllister ließ es sich nicht nehmen seinen Stadtverband zu besuchen und einen Einblick in seine politische Arbeit zu geben.

 

Für das Jahr 2014 ist im Februar wieder ein politischer Grünkohl geplant. Das traditionelle Speck und Klüten Essen werden wir in die Herbstmonate verlegen. Auch das Sommerfest soll wieder zum Bestandteil der CDU-Veranstaltungen werden. Über alle Aktivitäten und Veranstaltungen werden wir sie gesondert informieren und einladen.

 

Zum Schluss möchte ich mich ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken. Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien eine besinnliche Weihnachtszeit und ein erfolgreiches neues Jahr. Der Stadt Geestland wünsche ich eine guten Start!

Wahlkampf-Finale in Bad Bederkesa mit Unterstützung von David McAllister. Morgen finden die Geestland Wahlen für den Stadt- und die Ortsräte statt. Bitte geht wählen und unterstützt Eure Kandidaten der CDU.

Von links: Jörg Schröder, David McAllister, Claus Seebeck und Uwe Bischoff
Von links: Jörg Schröder, David McAllister, Claus Seebeck und Uwe Bischoff

31.10.14 auf dem Wochenmarkt in Langen bei Sonnenschein und bester Laune.

Von links: Marion Handtke, Matthias Linneweber und Uli Seier. Fotograf Steffen Tobias. Ebenfalls vor Ort, Sabine Wohlers, Frank Berghorn und Matthias Keck
Von links: Marion Handtke, Matthias Linneweber und Uli Seier. Fotograf Steffen Tobias. Ebenfalls vor Ort, Sabine Wohlers, Frank Berghorn und Matthias Keck

Wahlkampfstand in Bad Bederkesa

Ulrike Schmidt und Jörg Schröder im Einsatz
Ulrike Schmidt und Jörg Schröder im Einsatz

Plakate aufgestellt

Siegfried Gronholz und Frank Berghorn beim Aufstellen des Plakates
Siegfried Gronholz und Frank Berghorn beim Aufstellen des Plakates

Gemeinsam-Geestland-Gestalten!

CDU-Stadtverband Geestland stellt die Kandidaten für Kommunalwahl am 02.11.2014 auf!

 

Neuenwalde.Im rappelvollen Saal der Neuenwalder Gaststätte „Zur Traube“ hatten sich die CDU-Mitglieder und Gäste des Stadtverbandes Geestland zur Aufstellungsversammlung für die Kommunalwahl am 02.11.14 eingefunden.

In einer direkt davor abgehaltenen Mitgliederversammlung war bereits einstimmig beschlossen worden, auf die Aufstellung eines eigenen Bürgermeisterkandidaten zu verzichten und stattdessen die gute und vertrauensvolle Arbeit mit dem amtierenden Langener Bürgermeister Thorsten Krüger für eine weitere Amtszeit fortzusetzen. Krüger hatte den CDU-Mitgliedern zuvor versichert, dass es ihm ausschließlich um die Sache ginge. „Deshalb habe ich auch schon vor langer Zeit entschieden, nur als Person Thorsten Krüger anzutreten, ohne Parteizusatz. Ich möchte mit der Politik die neue Stadt Geestland gestalten und würde mich daher freuen, wenn auch die CDU mich unterstützen würde.“ so Krüger

In seiner Begrüßung hob der Stadtverbandsvorsitzenden Martin Döscher das gelungene Zusammenwachsen der beiden CDU-Verbände von Langen und Bederkesa hervor und schwor die Mitglieder und Kandidaten auf einen intensiven und spannenden Kommunalwahlkampf ein. Auch der Landesvorsitzende und Europaabgeordnete David McAllister ließ es sich nicht nehmen, in seinem Heimatverband  über die Listen mit abzustimmen. „Ich bin sehr erfreut, dass sich so viele Kandidaten für die CDU und die neue Stadt Geestland engagieren und sich zur Wahl stellen!“

Die Aufstellung der Listen für die beiden Stadtratswahlbereiche und die Ortsratslisten verlief lebhaft und konstruktiv. Das Ergebnis ist eine ausgewogene Variation von weiblichen und männlichen Kandidaten, von jung bis erfahren, quer durch alle Berufsgruppen.  Darüber hinaus ist es gelungen, dass in beiden Wahlbereichen unter den ersten zehn Kandidaten alle  Orte vertreten sind. „Die CDU Geestland beweist hiermit einmal mehr ihr Verantwortungsbewusstsein und die starke Verankerung und in der Region!“ sagte das Vorstandsmitglied und Holßeler Bürgermeister Frank Berghorn.

 

 

 

 

Die CDU tritt im Wahlbereich 1 (Gebiet der alten Stadt Langen) mit 18 Kandidaten und im Wahlbereich 2 (Gebiet der Samtgemeinde Bederkesa) mit 19 Kandidaten an.

Döscher: „Wir können dem Wähler für die Ortsräte und für den Stadtrat hervorragende Persönlichkeiten präsentieren. Unser Ziel wird es sein, in der neuen Stadt Geestland die deutlich größte Fraktion zu stellen, um gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern Geestland gestalten zu können.“

Im Anschluss an die Versammlung kommentierte der Pressesprecher der CDU Geestland Matthias Keck: „Wir gehen Selbstbewusst aus dieser Versammlung heraus! Die CDU freut sich auf einen spannenden und fairen Wahlkampf!“

 

Wahlbereich 1:

1

Steffen Tobias

10

Matthias Keck

2

Frank Berghorn

11

Karin Sander

3

Ellen Frank

12

Hanke von Döhlen

4

Christian Sancken

13

Henner Weyhe

5

Siegfried Gronholz

14

Marion Handtke

6

Sabine Wohlers

15

Lars Lehmenhecker

7

Timo Peters

16

Dorothea Vogel

8

Günther Eggers

17

Sven von Glahn

9

Ulrich Seier

18

Matthias Linneweber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wahlbereich 2:

 

 

1

Martin Döscher

11

Rainer Müller

2

Henning von der Lieth

12

Peter von See

3

Karin Albohm

13

Ewald Wiesner

4

Uwe Bischof

14

Karl-Heinz Buck

5

Heinz-Wilhelm Boldt

15

Thomas Kuberski

6

Rafael Platek

16

Peter Steffens

7

Felix Diekmann-Lange

17

Helen Weiß

8

Jörg Schröder

18

Gerd Beckmann

9

Claus Seebeck

19

Steffen Heister

10

Hermann Hanewinkel

 

 

 

 

 

Langener Senioren bereisen das Erzgebirge und die Tschechoslowakei

In Karlsbad vor dem Gebäude „Lazne 1“ (Bad 1), diente als Casino für den James Bond Film „Casino Royale“
In Karlsbad vor dem Gebäude „Lazne 1“ (Bad 1), diente als Casino für den James Bond Film „Casino Royale“

Langen 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben mit  der CDU Senioren Union Langen  eine wunderschöne Reise ins Erzgebirge und nach Tschechienunternommen.

Ausgangspunkt war die höchste Stadt Deutschlands, der bekannte Ski-Ort Oberwiesenthal am Fuß des höchsten Berges Deutschlands, dem Fichtelberg mit einer Höhe von 1215 m. Ein einheimischer Reiseführer begleitete die Reisenden  sechs Tage und informierte die Reisegruppe mit

vielen interessanten Details und  Anekdoten aus der Gegend. Das Spielzeugdorf Seiffen, bekannt durch die weltberühmten Erzgebirgsschnitzereien, durfte auf der Rundreise nicht fehlen. Das „Horch“-Auto-Museum in Zwickau ließ die Herzen der Automobil-Liebhaber höher schlagen. Der Weg ins Böhmische, mit den Kurbädern Karlsbad, Franzenbad und Marienbad  war ein Erlebnis besonderer Art. Besonders Marienbad fiel durch die Vielfalt der Baustile: Neoklassizismus, Neorenaissance und Jugendstil auf. Ausgeprägte Kur-Grünanlagen rundeten das Bild ab. In der Stadt entspringen 40 Heilquellen sowie 100 weitere in der Umgebung, die reich an Kohlensäure und Mineralsalzen sind. Für die unterschiedlichsten Anwendungen unbedingt zu empfehlen.

Karlsbad gehört zu den berühmtesten, teuersten  und traditionsreichsten Kurorten der Welt. Westlich der Stadt befindet sich das Falkenauer Becken, das zweitgrößte tschechische Braunkohletagebaugebiet mit mehreren Kraftwerken. In Karlsbad wurde der berühmte James Bond Film “Casino Royale“ gedreht. Beeindruckend waren auch hier die Sprudelquellen mit einer Temperatur von über 70 Grad C aus 2000 Meter Tiefe. Porzellan und Glas sind Artikel, die seit Jahrhunderten zusammen mit dem Becherovka-Likör (vormals Karlsbader Becherbitter) in die ganze Welt exportiert werden.

Das westliche Erzgebirge mit der ältesten Stadt Aue- Zentrum des Erzbergbaus-  sowie die Annaberger St. Annenkirche als älteste Hallenkirche der Spätgotik in Sachsen waren weitere Höhepunkte der „Kulturreise“ der Senioren.

Stand Europawahlkampf Wochenmarkt Langen

„Der Wahlkampf in Langen auf dem Wochenmarkt läuft gut.

Innerhalb von 2 Stunden fast das gesamte Material verausgabt.

Ca 250 Abgaben, dazu eine Kiste Äpfel verteilt.

Das Langener SPD Urgestein Jonny Lüdemann informierte sich über die CDU Europa-Politik (Bild 1-Mitte).

Er stand kurz vor dem Parteiwechsel................“

 

(Steffen Tobias, Facebook)

Gemeinsam Hand in Hand ins Geestland!

Stadtverband Geestland gegründet- CDU-Verbände aus der Stadt Langen und der Samtgemeinde Bederkesa blicken in gemeinsame Zukunft!

Foto: Scheiter (NZ)
Foto: Scheiter (NZ)

Am 24.April fand auf Einladung des CDU Kreisvorsitzenden PStS Enak Ferlemann die Gründungsversammlung der CDU Geestland im vollbesetzten Saal des Krombacher Hofs in Elmlohe statt. Ein dreiviertel Jahr vor der Fusion der Stadt Langen und der Samtgemeinde Bederkesa zur Stadt Geestland ist dies eine eindeutige Positionierung der CDU zur neuen Gebietskörperschaft, die ab 01. Januar 2015 die Flächenmäßig größte und mit über 30.000 Einwohner die zahlenmäßig zweitgrößte Kommune im Cuxland sein wird.

Mit 97% Prozent wurde der aus Köhlen stammende bisherige Vorsitzende der CDU Bederkesa Martin Döscher jun. Zum Vorsitzenden gewählt. Bei der Besetzung der weiteren Vorstandsposten wurde auf einen ausgewogenen Regionsproporz geachtet. Jede Ortschaft ist im neuen Vorstand vertreten und der geschäftsführende Vorstand je zur Hälfte mit Unionsmitgliedern aus Langen und Bederkesa besetzt, dies spiegelte sich auch in den durchweg positiven Wahlergebnissen der Kandidaten wider.

Einer der ersten Gratulanten an den neugewählten Vorstand war der Spitzenkandidat der CDU Deutschlands zur Europawahl David McAllister aus Bad Bederkesa, der die Mitglieder auf den kommenden Europawahlkampf einschwor und mit der ein oder anderen Anekdote für Erheiterung sorgte. Er lobte Ferlemann zusammen den harmonischen Verlauf der Sitzung sowie die tolle inhaltliche wie personelle Aufstellung des Verbandes. Dies ist das Ergebnis der seit langen guten und vertrauensvollen Zusammenarbeit der Verbände ergänzte der ehemalige Vorsitzende der Langener CDU und neugewählte Stellvertreter Steffen Tobias.

In seinem Ausblick auf die kommende Amtszeit bekräftigte Martin Döscher jun. die Unterstützung der CDU Geestland zur Kandidatur von Torsten Krüger für eine weitere Amtszeit als Bürgermeister und, dass „die CDU Geestland bei der Kommunalwahl am 2.November das Ziel habe klar als stärkste Kraft in der neuen Stadt zu werden.“

Nach dieser positiven Gründungsveranstaltung können wir also mit Gewissheit sagen, dass die CDU Geestland geschlossen zusammensteht.

„Wir wollten Geestland und werden als treibende Kraft dafür sorgen, dass es erfolgreich wird!“

1. CDU Stand zur Europawahl

Gut besuchter Stand in Bederkesa
Gut besuchter Stand in Bederkesa

Am 04.05.2014 fand in Bederkesa ein Stand zur Europawahl 2014 statt. Es war ein gut besuchter Tag in Bederkesa. Unter der Leitung des neuen Vorsitzenden von uns "Geestländer CDUlern", Martin Döscher, war der Stand ein voller Erfolg.

Plakatieren für EUROPA

Auch in der Stadt Langen hat der Europawahlkampf begonnen. In allen 8 Ortschaften wurde plakatiert. Für die CDU und für den Spitzenkandidat David MC Allister im Einsatz mit Nils Brauns,Sascha Gollub, Norbert Greiß und Steffen Tobias.

PRESSEMITTEILUNG

Thema:         Sicherung der DRK Seepark Klinik Debstedt – Größter Arbeitgeber in der Stadt Langen

Krankenhausversorgung Bremerhaven / Wesermünde durch gemeinsames Vorgehen von Stadt und Landkreis in gemeinsamer Trägerschaft erhalten

Die CDU-Fraktion im Stadtrat Langen zeigt sich besorgt über die aktuellen Entwicklungen im Bereich der Krankenhausversorgung in Bremerhaven bezüglich der DRK-Kliniken Bremerhaven GmbH mit den beiden Kliniken DRK-Klinik am Bürgerpark und DRK-Klinik St.-Joseph-Hospital. Die öffentliche Diskussion über den geplanten Verkauf der DRK- Kliniken Bremerhaven GmbH und die defizitäre Finanzsituation machten deutlich, dass auch der Träger der Einrichtung, ohne den kurzfristigen Verkauf der Einrichtungen oder ein kurzfristiges Finanzierungskonzept in eine finanzielle Schieflage kommen könnte, die auch die derzeit ebenfalls nicht auskömmlich finanzierte DRK-Seepark Klinik in Debstedt, als größtem Arbeitgeber in der Stadt Langen, in Gefahr bringen könnte.

Der Träger der verschiedenen selbständigen in der Rechtsform einer GmbH organisierten Einrichtungen ist als Stiftung die DRK-Krankenanstalten Wesermünde. Die DRK Seepark Klinik Debstedt, die Sozialstationen, das Haus Karolinenhöhe, die DRK –Kliniken Bremerhaven (DRK Klinik Am Bürgerpark und DRK St. Joseph-Hospital) sind einzelne GmbHs. Das DRK Bildungszentrum Pflege und Gesundheit ist der DRK Seepark Klinik Debstedt zugeordnet.

„Der geplante Verkauf der DRK-Kliniken Bremerhaven GmbH mit den beiden Kliniken DRK-Klinik am Bürgerpark und DRK-Klinik St.-Joseph-Hospitals führt zu berechtigten Ängsten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter um den Verlust der Arbeitsplätze und der wirtschaftlichen Existenzgrundlage, nicht nur in den Bremerhavener DRK-Kliniken, sondern auch am Standort Debstedt.“ stellt der Langener CDU Stadtverbandsvorsitzende Steffen Tobias fest.

 

Die Veränderungen am deutschen Krankenhausmarkt sind an der Stadt  Bremerhaven und der umliegenden niedersächsischen Region nicht vorübergegangen. Vor diesem Hintergrund sollten

 

 

 

auf der Grundlage des Letter of Intent am Runden Tisch Bremerhaven die Träger der drei Bremerhavener Krankenhäuser auf eine wirtschaftliche Grundlage gestellt werden.

 

Der Versorgungsauftrag muss auch für die Zukunft erfüllt werden und die Arbeitsplätze an den drei Bremerhavener Klinikstandorten und der DRK-Seepark Klinik Debstedt müssen erhalten bleiben. Eine weitere Verunsicherung der Patienten bezüglich der medizinischen Versorgungssicherheit in Bremerhaven und dem angrenzenden Landkreis Cuxhaven muss unterbunden werden.

 

Die Zusammenarbeit am Runden Tisch in Bremerhaven wurde im Mai 2013 ergebnislos eingestellt. Mit der Übernahme des St.-Joseph-Hospitals durch die DRK-Krankenanstalten Wesermünde wurde jedoch eine Kernforderung, dass nur noch zwei Krankenhausträger in Bremerhaven aktiv sind, erfüllt.

 

Insbesondere die wichtige Finanzierungsfrage wurde zwischen dem Bremer Gesundheitsressort und dem Bremerhavener Magistrat nicht geklärt: Die erforderlichen 41-48 Mio. Euro wurde im Landeshaushalt nicht eingeplant. Durch Kostensteigerungen und mangelnde Erlöse geriet schließlich im Januar 2014 die Stiftung DRK-Krankenanstalten Wesermünde, als Trägerin der Bürgerpark-Klinik und des St.-Joseph-Hospitals (DRK-Kliniken Bremerhaven GmbH), in finanzielle Bedrängnis. Beide Kliniken stehen als Folge zum Verkauf.

 

„In der Stadt Bremen hat das Land Bremen mit erheblichen zusätzlichen Finanzmitteln (ca. 200 Mio. €) die leidenden Einzelkliniken in den vergangenen Jahren in einem Klinikverbund zusammengefasst. Eine solche Sondersituation der Krankenhausfinanzierung sehen wir auch in Bremerhaven als gegeben an. Dieses,“ so Frank Berghorn, Fraktionsvorsitzender der CDU Fraktion Langen, „hätte durch eine rechtzeitige Krankenhausreform vermieden werden können, die aber aus unserer Sicht wegen des von der Stadt Bremerhaven gewünschten besonderen Status des Krankenhauses Reinkenheide keinen Abschluss fand.“

 

Für die Patienten bedeutet die momentane Lage eine grundsätzliche Verunsicherung

bezüglich der medizinischen Versorgungssicherheit in Bremerhaven und dem

angrenzenden Landkreis Cuxhaven. „Deshalb ist,“ so Frank Berghorn, „die Lage nach unserer Meinung nur durch ein regionales Bündnis, wie z. B. bei der Zusammenarbeit bzw. der Fusion der Sparkassen, zu lösen. Was wir mit unserem Resolutionsantrag im Stadtrat Langen auch fordern.“

 

Aus Sicht der CDU in der Stadt Langen, gemeinsam mit der CDU Fraktion im Kreistag Cuxhaven und der Stadt Bremerhaven, ist in der Vergangenheit bereits viel zu viel Zeit verloren gegangen. Zeit, die aufgrund der jetzigen Situation nicht mehr zur Verfügung steht und ein sofortiges Handeln erfordert.


 

 

 

Zur Sicherstellung der Versorgungssicherheit, fordert die CDU-Fraktion im Stadtrat Langen in einem Resolutionsantrag an den Stadtrat,

 

 

a)    von den Verantwortlichen der Stiftung DRK Klinken Wesermünde

 

-          Die Sicherung des Standortes mit den vorhandenen Klinikstrukturen und der Arbeitsplätze der DRK Klinik Seepark und demDRK Bildungszentrum Pflege und Gesundheit in Debstedt

 

 

 

b)    von den Verantwortlichen des Bremer Senats, des Magistrats Bremerhaven, der DRK Stiftung Wesermünde und dem Landkreis Cuxhaven

 

-            Die Erarbeitung eines tragfähigen, abgestimmten Konzepts, dass sowohl die bedarfsgerechte und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung für die

Bürgerinnen und Bürger in Bremerhaven und dem Landkreis sicherstellt und die Arbeitsplätze sichert, als auch die wirtschaftliche Lebensfähigkeit aller drei

Krankenhäuser in Bremerhaven und der DRK Seepark Klinik in Debstedt zum Ziel haben muss. Die Basis muss hierbei eine gerechte Aufteilung aller Bereiche zwischen den Krankenhausträgern sein.

 

-          Die Bildung einer gemeinsamen Krankenhausträgergesellschaft zur langfristigen öffentlich rechtlichen Sicherstellung der Trägerschaft für die Kliniken Am Bürgerpark und St.-Jospeh-Hospital in Bremerhaven in regionaler Hand durch

 

a)   Stiftung DRK Kliniken Wesermünde                             40 %

b)   Seestadt Bremerhaven                                                 40 %

c)    Landkreis Cuxhaven                                                                   20 %

 

-          Auf der Grundlage der vor genannten Positionen, die Zuweisung eines Sonderzuschusses durch das Land Bremen für die Kliniken der Seestadt Bremerhaven, entsprechend der durchgeführten Sonderfinanzierung des Klinikverbundes Bremen.

 

 

An der Erarbeitung des neuen Konzeptes und der Trägergesellschaft sind zu

beteiligen:

 

die Geschäftsführungen des Klinikums Bremerhaven Reinkenheide und der  

   DRK-Krankenanstalten Wesermünde,

Vertreter der Chefärzte,

die Betriebsräte der beiden Krankenhausträger,

 

 

 

der Gesundheitssenator des Landes Bremen,

die Sozialministerin des Landes Niedersachsen,

die Krankenkassenverbände,

der Landrat und der Kreistag des Landkreises Cuxhaven und

der Oberbürgermeister und die Stadtverordnetenversammlung Bremerhaven

 

 

Mit freundlichen Grüßen

                         

Frank Berghorn                                                   

Fraktionsvorsitzender                                       

und

CDU Steffen Tobias

Stadtverbandsvorsitzender Langen

Antrag zum Download
Antrag Resolution Krankenhauslandschaft
Adobe Acrobat Dokument 146.5 KB

Langener CDU beschließt Fusion

v. l. Fraktionsvorsitzender Frank Berghorn, Heino Scheper, Vorsitzender Steffen Tobias
v. l. Fraktionsvorsitzender Frank Berghorn, Heino Scheper, Vorsitzender Steffen Tobias

Mit großer Mehrheit beschloss die Langener CDU auf ihrer Mitgliederversammlung im Landgasthof “Zur Pipinsburg“, Holßel sich im April 2014 aufzulösen und gleichzeitig mit dem CDU Samtgemeindeverband Bederkesa zu fusionieren. CDU Vorsitzender Steffen Tobias sprach von einem historischen Augenblick, von einer Zeitenwende der Langener CDU. Erst im August hat die CDU ihre 45 jähriges Jubiläum letztmalig als eigenständige Partei gefeiert.“ Wir wollen für die Stadt Geestland rechtzeitig gemeinsam mit Bederkesa eine schlagkräftige CDU aufstellen, die die Kommunalwahl  am 2.11.2014 vorbereitet und damit die Basis für einen Wahlsieg schafft. Wir wollen wir gewinnen und somit die Politik der neuen Stadt Geestland sichtbar mitgestalten“, bekräftigt Tobias.

Auf die Bundestagswahl eingegangen bedankte sich Tobias bei den Langener Bürgerinnen und Bürger für das entgegengebrachte Vertrauen für den Kandidaten Enak Ferlemann sowie für die CDU Langen insgesamt. Ein hervorragendes Ergebnis auch als Ermutigung für die anstehende Kommunal-Fusionswahl, betonte Tobias. Der CDU Fraktionsvorsitzende Frank Berghorn erläuterte den Mitgliedern die in die Ratssitzung eingebrachte Resolution über die Beibehaltung der 8-jährigen Amtszeit der hauptamtlichen Bürgermeister. Die neue Landesregierung will die Amtszeit der hauptamtlichen Bürgermeister trotz heftiger Proteste des Städte- und Gemeindebundes von acht auf fünf Jahre reduzieren und sie an die regulären Kommunalwahlen koppeln. Die Resolution fand die Mehrheit des Rates.

Für 30 jährige Mitgliedschaft und langjähriges Engagement als Ratsmitglied wurde Heino Scheper geehrt. Die Ehrungen für 40 Jahre Mitgliedschaft wurde bereits im August durch den CDU Kreisvorsitzenden Enak Ferlemann vorgenommen. Es wurden geehrt: Hanna Blank, Debstedt; Marie-Luise Lütjens, Hymendorf; Friedhelm Meißner, Debstedt; Fritz Müller, Debstedt; Johann Pape, Hymendorf, Johann Stürcken, Debstedt, Karl-Heinz Vogel, Debstedt.

Seepark Klinik im landesweiten Ranking auf Spitzenplatz - Parlamentarischer Staatssekretär Ferlemann besucht die Seepark Klinik

Langen- 21.8.2013

 

Nach einer aktuellen Studie der AOK belegt die DRK Klinik Seepark einen Spitzenplatz unter den bundesdeutschen Krankenhäusern.

 

Als spezialisiertem Leistungsträger für die Fächer Orthopädie-Unfallchirurgie, Psychiatrie und Urologie informierte sich der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Herr Enak Ferlemann begleitet von den Mitgliedern der CDU Fraktion im Langener und Cuxhavener Stadtrat über die aktuellen Baumaßnahmen und Entwicklungen am Krankenhaus.

 

In der DRK Klinik Seepark sind seit mehreren Jahren erhebliche bauliche und technische Investitionen sowohl vom Lande Niedersachsen als auch vom Träger der Stiftung den DRK Krankenanstalten Wesermünde selbst getätigt worden, deren Baufortschritte jetzt zu besichtigen waren.

 

Besonders herausragend ist der Anbau der Psychiatrie mit einer neuen Tagesklinik durch Aktivierung von 20 tagesklinischen Plätzen gelungen. Aber auch die übrigen Bauaktivitäten in der Orthopädie und Urologie wurden von Herrn Ferlemann wohlwollend begutachtet.

Der Anbau der Klinik für Psychiatrie mit der neuen TAGESKLINIK der DRK Klinik Seepark ist im Hintergrund erkennbar.

 

(Von links nach rechts): Richard Schütt, Andree Wittschieben, Parlamentarischer Staatsekretär Enak Ferlemann, Ellen Frank, ÄD Prof. Dr. Ulrich Wagner, Steffen Tobias,

GF Heinz Steenbock

 

 

Das Leistungsspektrum der DRK Klinik am Seepark wurde dabei von der Geschäftsführung mit Herrn Heinz Steenbock und dem Ärztlichen Direktor Herrn Prof. Dr. Ulrich Wagner vorgestellt.

In den Kliniken Orthopädie, Urologie und Psychiatrie erfolgte die Einstufung durch die Krankenkassen AOK und Techniker Krankenkasse in die landesweite Spitzengruppe für Niedersachsen mit einer Krankenhausempfehlung von 90 %. Dabei wurden sowohl die ärztliche Leistung als auch die übrigen Krankenhausangebote überdurchschnittlich gut bewertet.

 

 

AOK Patientenbefragung mit Seepark Klinik Debstedt im Bundesvergleich

Leider zeigen sich auch bei der Seepark Klinik die Auswirkungen der bundesweiten Unterfinanzierung der laufenden Krankenhauskosten durch das Fallpauschalen System (DRG System). Aus diesem Grunde sind in den DRK Kliniken Umstrukturierungen der ambulanten und stationären Bereiche erforderlich, um an die neuen Vergütungssysteme angepasste Versorgungen zu erhalten.

Der Parlamentarische Staatssekretär Enak Ferlemann und die CDU sagten zu, sich nachhaltig für eine Unterstützung der regionalen Krankenhausversorgungsstrukturen im Landkreis Cuxhaven einzusetzen. „Das Krankenhaus Debstedt ist hervorragend aufgestellt. Dies zeigt die überaus gute Bewertung, die das Haus durch die Patienten und die Fachwelt erhält. Es ist mit rund 1.800 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgebern unserer Region. Deshalb unterstützen wir die Klinik weiterhin sehr gerne,“ so Enak Ferlemann abschließend.

CDU besucht Marinefliegerkommando

Die Teilnehmer vor dem Bordhubschrauber „Sea Lynx“
Die Teilnehmer vor dem Bordhubschrauber „Sea Lynx“

Auf Einladung des CDU Vorsitzenden Langen, Steffen Tobias, besuchten 25 Mitglieder der Langener CDU sowie der Senioren Union das neu aufgestellte Marinefliegerkommando in Nordholz mit dem Geschwader MFG 3“Graf Zeppelin“ und dem kürzlich aus Kiel verlegten Geschwader MFG 5. In einer mehrstündigen Informationstour lernten die Teilnehmer unter Führung des Begleitoffiziers Kapitänleutnant Peter Altenburg die auf dem Fliegerhorst stationierten Waffensysteme kennen. Der SAR( Search and Rescue) Rettungshubschrauber SEA King beeindruckte die Teilnehmer einerseits auf Grund seines über 40 jährigen Alters. Anderseits war man überrascht, dass es der deutschen Wehrtechnik noch nicht gelungen ist , ein adäquates Nachfolgemuster auf den Markt zu bringen. Der in der Diskussion stehende Marinehubschrauber MH 90 (geplantes Einführungsjahr war 1990) fällt in seiner laufenden Entwicklung durch immer neue Mängel auf , so dass es höchstwahrscheinlich zu keiner Produktion kommen wird. Der Bordhubschrauber „Sea Lynx“ ,auf Fregatten stationiert, ist ein wendiger und vielseitig einsetzbarer Hubschrauber. Dieses Waffensystem unterstützt z.B. die Einsätze der Fregatten vor Somalia zum Schutz der internationalen Schifffahrt vor Piraten. Mit der von den Holländern 2006 übernommenen P-3 Orion lernten die Teilnehmer den Fernaufklärer der Marine sowie das U-Boot Jagdflugzeug kennen. Abgeschlossen wurde das Besuchsprogramm mit einem Vortrag über die Aufgaben und Einsätze des Kommandos.

Timo Peters führt JU Langen- Generationswechsel vollzogen!

Langen- Im CDU-Büro Langen trafen sich die Mitglieder der Jungen Union (JU) Langen zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung war die Wahl eines neuen Vorstandes. Der Vorsitzende Nils Brauns (36), trat aus Altersgründen nicht mehr für die Leitung des Verbandes an und wurde verabschiedet.

„Die JU Langen hat sich auch 2012 wieder erfolgreich in den Kreis- und Bezirksverband eingebracht. In den letzten Jahren ist sie eine wichtige Anlaufstelle für Langener Jugendliche geworden, die sich politisch engagieren und in ihrer Region etwas bewegen wollen!“, lobte der Kreisvorsitzende Felix Diekmann-Lange aus Bad Bederkesa die bisherige Arbeit der JU Langen.

Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder einstimmig Timo Peters (19) aus Krempel.

 

Mehr

Der neue Vorstand und besondere Gäste: (v.l.): Julian Kolley (Vorsitzender KG Wesermünde), Nils Brauns (scheidender Vorsitzender), Matthias Keck  (Pressesprecher), Ulrike Schmidt (Geschäftsführerin KG Wesermünde), Benny Bräuer (Beisitzer), Christoph Keck
Der neue Vorstand und besondere Gäste: (v.l.): Julian Kolley (Vorsitzender KG Wesermünde), Nils Brauns (scheidender Vorsitzender), Matthias Keck (Pressesprecher), Ulrike Schmidt (Geschäftsführerin KG Wesermünde), Benny Bräuer (Beisitzer), Christoph Keck

GEESTLAND 2015 trägt sich gut

Ratsvorsitzender und Chef des CDU Stadtverbandes Steffen Tobias macht den Selbstversuch: GEESTLAND 2015 trägt sich gut, ist atmungsaktiv, vor allen Dingen zukunftsorientiert und setzt den Trend. „Ideal für die sogenannte Übergangszeit…“ sagt Steffen Tobia
Ratsvorsitzender und Chef des CDU Stadtverbandes Steffen Tobias macht den Selbstversuch: GEESTLAND 2015 trägt sich gut, ist atmungsaktiv, vor allen Dingen zukunftsorientiert und setzt den Trend. „Ideal für die sogenannte Übergangszeit…“ sagt Steffen Tobia

Inklusion- ein sensibles Thema

Immer mehr gerät das Thema „Inklusion in Kindergärten und Schulen“ in den gesellschaftlichen Blickpunkt. So hat sich auch die CDU Langen mit dem Thema beschäftigt und im Frühsommer die Verwaltung gebeten, einen Sachstand mit folgender Fragestellung: „Welche sozialpolitischen Aktivitäten sind in Bezug auf die räumlichen und personellen Umsetzungen, sowie Kosten in Schulen und Kindertagesstätten zu erwarten?“ zu geben und des Weiteren über die Umsetzungsmöglichkeiten in der Stadt Langen zu berichten. Die Verwaltung wird sich in der nächsten Schulausschusssitzung entsprechend dazu äußern.

Viel Skepsis ist in der gesellschaftspolitischen Diskussion wahrzunehmen. Ein schwieriges Arbeitsfeld mit vielen Fragen. Man muss wissen, was inklusive Schule wirklich bedeutet und wie es in der Praxis aussieht. Das bedeutet für eine interessierte Schule eine umfangreiche Informationspolitik und ausgiebige Hospitation des Lehrpersonals. Das Thema kann nur erfolgreich umgesetzt werden, wenn die entsprechenden finanziellen Mittel zur Ausbildung und Infrastruktur zur Verfügung gestellt werden. Denn schon jetzt warten fast alle Schulsysteme auf Geld und Verbesserungen der Arbeitsbedingungen, um den jetzigen Regelbetrieb vernünftig zu gestallten. Nun sollen auch noch auf Grund von Forderungen einiger Kommunal- und Landespolitiker einige unvollendete und noch nicht ausdiskutierte Inklusionsvorhaben verordnet werden? Es wird nicht funktionieren, wenn bei den betroffenen Lehrern nicht erst einmal wieder Vertrauen in die Bildungspolitik hergestellt worden ist. Um so mehr kommt es auf die Lehrerausbildung an, bevor man mit einem sozialpolitischen Schnellschuss etwas einführen will, worunter letztlich Lehrer und betroffene Schüler leiden, ist sich Tobias sicher. „Inklusion ist schon ein großer gesellschaftspolitischer Schritt nach vorn“, hat sich eine Mutter im Gespräch mit Steffen Tobias, CDU Vorsitzender Langen, geäußert, doch ist sie sich nicht sicher, dass ihr Kind, zukünftig in der Regelklasse zwar gemeinsam lernt, aber dennoch als dummes oder unfähiges Kind angesehen und ausgegrenzt werden könnte. In diesem Zusammenhang ist das angekündigte Schließen von Förderschulen sachlich nicht angebracht. Die CDU Langen wird das Thema positiv aber kritisch begleiten.

 

„Eine starke Kraft im Norden“

CDU sieht „Langen Bederkesa“ als Alternative – Kritik an der Rolle Bremerhavens in der Fusionsdebatte

von Andreas Schoener

Langen. „Die künftige Fusionsgemeinde wird eine starke wirtschaftliche Kraft im Norden. Möglicherweise stört das den einen oder anderen in Bremerhaven.“ Langens CDU-Stadtverbandschef Steffen Tobias freut sich, dass der Zusammenschluss von Stadt Langen und Samtgemeinde Bederkesa „auf gutem Wege“ ist, auch wenn die Diskussion über den Stadtnamen die finanzpolitischen Notwendigkeiten dieses Prozesses „unnötig überlagert“ habe.


Langens Stadtverband stellte sich am Donnerstag hinter Bürgermeister Thorsten Krüger. Tobias hebt den Einsatz des Sozialdemokraten an der Spitze der Verwaltung hervor, der im Jahr 2010 zum Abschluss des Zukunftsvertrags für die Stadt geführt habe und der als Chef der Lenkungsgruppe jetzt die Fusion konsequent mit voranbringe. In diesem Zusammenhang machte Tobias deutlich, dass der Zusammenschluss von Stadt Langen und Samtgemeinde Bederkesa unerlässlich sei, weil durch die zu erwartenden Entschuldungsmillionen aus Hannover die gemeinsamen Kassenkredite in Höhe von rund 30 Millionen Euro bis zum Jahr 2018 auf Null zurückgefahren werden könnten. „Deshalb müssen wir uns jetzt auf die wichtigen Dinge konzentrieren“, sagte Tobias. „Es geht letztlich darum, dass wir weiter handlungsfähig bleiben.“

 

Räte tagen Ende April
Langens CDU-Stadtverbandschef hätte nach eigenen Angaben gut leben können mit dem Stadtnamen „Wesermünde“, der bis zum Abschluss des Verfahrens nur als Arbeitstitel im Gebietsänderungsvertrag festgeschrieben worden ist. Doch dieser Name sei jetzt ebenso verbrannt wie der Namensfavorit „Neu-Wesermünde“, mit dem Bürgermeister Krüger als persönliche Lieblingsvariante geliebäugelt habe.


Jetzt ginge es darum, den von Krüger vorgeschlagenen Namenstitel „Langen Bederkesa“ im Bewusstsein der Menschen zu verankern, sagte Tobias. Im Vorstand der Partei und im Rahmen einer Mitgliederversammlung wolle man sich das Placet abholen, mit „Langen Bederkesa“ in die Lenkungsgruppe zu gehen. Am 23. April sollen sich alle Räte aus Langen und Bederkesa dann in den Lindenhofsälen für den künftigen Namen des neuen Gemeinwesens entscheiden.


Tobias, an diesem Morgen unterstützt von seiner Stellvertreterin Sabine Wohlers und dem neuen Öffentlichkeitsbeauftragten im Stadtverband, Sven Lorenz, kritisierte die Rolle der Stadt Bremerhaven im Fusionsprozess. „Wir haben nur über Dritte erfahren, was die Stadt Bremerhaven denkt.“ Direkte Gespräche habe es nie gegeben. Tobias wies Argumente der Seestadt zurück, wonach die mögliche Übernahme des Stadtnamens Wesermünde angeblich für Verwirrung in der Bevölkerung gesorgt hätte. „Die Stadt Bremerhaven hat den Titel nach 1947 aufgeben.“

 

Homepage aktualisiert

Wir haben auf unserer Homepage die neuen Mandatsträger der Wahlperiode 2011-2014 aktualisiert.


Bitte schauen Sie unter den Rubriken "Stadtratsfraktion", "Ausschüsse" und "Ortsräte" (bei der jeweiligen Ortschaft) nach.

 

CDU Verbände Langen und Bad Bederkesa rücken zusammen

Gemeinsame Pressemitteilung des CDU Samtgemeindeverbandes Bad Bederkesa, des CDU Stadtverbandes Langen, der CDU Fraktion im Samtgemeinderat Bad Bederkesa und der CDU Fraktion im Rat der Stadt Langen

Bad Bederkesa, Langen, 14.12.2010

Im Rahmen der begonnenen Fusionsdiskussion haben beide CDU Verbände ein erstes gemeinsames Treffen der jeweiligen Ratsfraktionen im Januar 2011 vereinbart, um sich im Vorwege der inhaltlichen Fusionsgespräche näher kennen zu lernen bzw. um erste sachliche Fragen zu erörtern. Die Parteispitzen von Langen und Bad Bederkesa Steffen Tobias und Martin Döscher jun., sowie die Fraktionsvorsitzenden Frank Berghorn und Christian Meisel sind sich einig, dass der an den Bürgermeister Langen, Thorsten Krüger, gegebene Auftrag ein Fusionskonzept vorzulegen, abgewartet werden sollte, um weiter auf sachlicher Basis politisch diskutieren zu können. Die CDU Langen und Bad Bederkesa stellen sich vertrauensvoll hinter den Bürgermeister Langens, weil sie aus den positiven Erfahrungen aus der Entwicklung des Zukunftsvertrages für die Stadt Langen heraus der Überzeugung sind, ein nachhaltiges, nachvollziehbares und zukunftsweisendes Konzept zu erhalten. „Es bringt nichts im Vorfeld zu spekulieren und Aussagen zu nicht nachzuvollziehenden Zahlen zu verbreiten, um damit die Bevölkerung zu beunruhigen“, sind sich die Partei- und Fraktionsspitzen einig. Erst wenn Anfang Februar 2011 das Zahlenwerk und die Vorschläge zu den künftigen Strukturen von kommunalen Einrichtungen, Verwaltung und Politik vorliegen, wollen beide Verbände öffentlich darüber diskutieren.

 

Die Bürger müssen mitgenommen werden. Sie müssen Vertrauen in eine mögliche Fusion haben. Umso wichtiger ist es, das Thema offen und so transparent wie möglich zu gestalten. Es sollte den Bürgern verdeutlicht werden, dass eine Fusion eine Stärkung der neu zu bildenden Stadt in der Region darstellt. Jetzt haben wir das Handeln in der Hand. Nach der nächsten Landtagswahl werden sicher Zwangsfusionen vollzogen werden, um die schwierige Haushaltslage der Kommunen zu verbessern. Dann, so sehen es die Vertreter der CDU aus Langen und Bad Bederkesa, gibt es keine Möglichkeit mehr, sich einen genehmen Fusionspartner zu wählen. Noch ist nichts entschieden. Die beiden Parteiverbände wünschen sich, dass die Bürgerinnen und Bürger diesen Fusionsprozess offen annehmen.

 

Fusion Stadt Langen-Bad Bederkesa Vertrauen – Zukunft – Verantwortung

Die von der Kreis- CDU, unter dem Vorsitz von Enak Ferlemann, MdB und Staatssekretär, vor Monaten in die Diskussion gebrachte Bildung von größeren Kommunen, nimmt Fahrt auf.  Grund ist die desolate finanzielle Lage  der Kommunen und die nachweislich immer mehr sich negativ auswirkende demografische Entwicklung im Landkreis. Die SPD im Kreis und in Langen hat dies in Frage gestellt und heftig kritisiert. Jetzt muss sie miterleben, wie ein eigener Parteigenosse, der Bürgermeister von Langen, mit Unterstützung der CDU eine Fusion in Angriff nimmt.

Eine Fusion zur jetzigen Zeit eröffnet die Möglichkeit, die kommunale Selbständigkeit in Zukunft  zu erhalten. Sietland und Hadeln haben schon  fusioniert. Land Wursten und Nordholz sind im Gespräch.

Wie kam alles zustande? Bad Bederkesa hat aufgrund seiner miserablen finanziellen Lage vom Innenministerium die Auflage erhalten, sich nach einem Fusionspartner umzusehen, um die von der Landesregierung in Aussicht gestellten 75 Prozent der Kassenkredite zum Abbau der Schulden zu erhalten und hat daraufhin  die Stadt Langen angesprochen.

Die Stadt Langen ist mit ihrem abgeschlossenen Zukunftsvertrag in einer sehr guten Position, wie keine andere Kommune in Niedersachsen
Bürgermeister Thorsten Krüger und Samtgemeindebürgermeister Sven Wojziscke haben erste Sondierungsgespräche geführt. Danach hat die CDU Langen mit der CDU Bad Bederkesa das Thema in intensiven Gesprächen erörtert und beide sind zu dem Grundsatzbeschluss gekommen, eine Fusion beider Kommunen in Angriff zu nehmen. Hintergrund der Entscheidung war auch der Hinweis aus der Landesregierung , dass nach der nächsten Landtagswahl 2013 auf jeden Fall „von oben“ gehandelt werden wird, d.h. dass Zwangsfusionierungen vorgenommen werden sollen, um den Finanzen in den Kommunen Herr zu werden. Die SPD im Landtag hat ein Konzept- Regionenkonzept -in der Schublade, welches eine ähnliche Vorgehensweise beinhaltet.
Jetzt sind wir noch selbständig, handlungsfähig und können den Weg selbst bestimmen.

Aber alles benötigt seine Zeit, Bürgermeister Thorsten  Krüger hat von der Politik beider Kommunen den Auftrag bekommen, ein Konzept zu erarbeiten. Dieses Konzept soll bis März 2011 vorliegen.

Bei Vorlage des Konzeptes stehen natürlich bei der Bewertung die Interessen der Langener Bevölkerung im Blickpunkt . Zum Schaden Langens wird nicht verhandelt.

Die CDU Langen stellt sich vertrauensvoll hinter dem Bürgermeister, weil wir der Überzeugung sind ,ein schlüssiges und nachvollziehbares Konzept zu erhalten.

Bürgermeister Thorsten Krüger hat der Politik beider Kommunen auch seine Bedingungen gestellt:

  1. Er erwartet bei der ersten Bürgermeisterwahl, dass er von allen Parteien in Langen und Bad Bederkesa als Kandidat unterstützt wird.
  2. Das Rathaus der neuen Kommune bzw. Stadt steht in Langen.


Dies wurde nach intensiven Diskussionen von der CDU Langen akzeptiert. Auch die gesamte Politik in Bad Bederkesa hat zugestimmt. Wie der Zukunftsvertrag, ist  eine  mögliche Fusion auch eine gemeinsame Aufgabe zwischen Politik und Verwaltung.

Die politische Farbenlehre ist für mich als CDU Vorsitzender in diesem Punkt nachrangig. Mit unserem  kommunalpolitischen Mandat wollen wir das Beste für die Bürgerinnen und Bürger herausholen.

Am 9.September 2011 sind Kommunalwahlen. Vorgesehen ist, dass jede Kommune -Stadt Langen und Bad Bederkesa- ihre Räte- Stadt- und Ortsräte selbst wählt. Im November/Dezember 2011 ist geplant, den gemeinsamen Bürgermeister zu wählen, der in den Folgejahren bis zur Kommunalwahl 2016 beide Verwaltungen zusammenführen soll. Erst in 2016, zur nächsten Kommunalwahl, werden ein Rat und Ortsräte für eine neue Stadt gewählt und damit ist die Fusion vollzogen.

Nochmals: Nichts ist entschieden. Erst wenn das Konzept mit Zahlen vorliegt, wird eine Entscheidung getroffen. Wir wünschen uns, daß die Bürger diesen Prozess offen annehmen.

Eine zukünftige Stadt mit ca 30.000 Einwohner hat natürlich in der kommunalpolitischen Landschaft im Landkreis Cuxhaven und im Hinblick auf das Oberzentrum Bremerhaven ein wesentlich anderes Gewicht als wie bisher.

Stark führt zur Stärke und wir werden noch stärker für zukünftige Jahre in der Region.

Steffen Tobias
Vorsitzender CDU Stadtverband Langen